EXIST-Forschungstransfer Ultrakurzpuls-Laserbearbeitung in Flüssigkeiten

 

Seit Oktober 2019 wird das Projekt Ultrakurzpuls-Laserbearbeitung in Flüssigkeiten im Rahmen des EXIST-Forschungstransfers durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dr. Jannis Köhler, Alexander Kanitz und Jan Hoppius haben die Laserbearbeitung in Flüssigkeiten seit 2013 am Lehrstuhl für Laseranwendungstechnik im Detail erforscht. Mit der betriebswirtschaftlichen Unterstützung durch Alexander Igelmann werden die wissenschaftlichen Ergebnisse in diesem Rahmen in eine Laserbearbeitungsanlage für den industriellen Einsatz überführt.

Abb. 1: EXIST-Forschungstransfer Ultrakurzpuls-Bearbeitung in Flüssigkeiten. Team: Dr. Jannis Köhler, Alexander Igelmann, Alexander Kanitz, Jan Hoppius (v.l.)

Update Juni 2020:

Nach 9 Monaten Projektlaufzeit steht die erste einsatzfähige Laserbeareitungsanlage am Lehrstuhl für Laseranwendungstechnik bereit. Machbarkeitsstudien können ab jetzt vollautomatisiert durchgeführt werden.

Im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2020 wird die Unternehmung LIDROTEC GmbH gegründet. Weitere Informationen gibt es in Kürze auch auf www.lidrotec.de

 

Ansprechpartner: Dr. Jannis Köhler, Alexander Igelmann, Alexander Kanitz oder Jan Hoppius