RUB » LAT-Home  » Forschung » Additive Fertigung

Additive Fertigung

Beim generativen Laserauftragschweißen wird mittels eines fokussierten Lasers und eines gerichteten Metallpulverstroms eine Schweißnaht erzeugt. Das Pulvermaterial ist typischerweise eine im Maschinen- oder Anlagenbau etablierte Legierung, beispielsweise ein Warmarbeitsstahl. Der Prozess erlaubt jedoch auch die Verwendung einer Mischung aus elementaren Pulvern, die erst im Schmelzbad (in situ) eine Legierung bilden. Auf diese Weise kann die Endzusammensetzung frei gewählt werden, sodass sich neue Legierungen flexibel herstellen lassen.

Projekte:

 

Ansprechpartner:

 

Ausgewählte Publikationen:

  • Henrik Dobbelstein, Evgeny L. Gurevich, Easo P. George, Andreas Ostendorf, Guillaume Laplanche: Laser metal deposition of a refractory TiZrNbHfTa high-entropy alloy. Additive Manufacturing 24, 386-390, (2018)
    DOI: 10.1016/j.addma.2018.10.008
  • Henrik Dobbelstein, Magnus Thiele, Evgeny L. Gurevich, Easo P. George, Andreas Ostendorf: Direct metal Deposition of refractory high entropy alloy MoNbTaW. Physics Procedia 83, 624-633 (2016)
    DOI: 10.1016/j.phpro.2016.08.065
  • Henrik Dobbelstein, David Pfläging, Evgeny L. Gurevich, Guillaume Laplanche, Easo P. George, Andreas Ostendorf: In situ alloying of refractory metals by direct metal deposition. Poster. 2nd International Symposium on Additive Manufacturing - ISAM (2017)
    Download
  • Manish Sharma, Henrik Dobbelstein, Magnus Thiele, Andreas Ostendorf: Laser metal deposition of lattice structures by columnar built-up. Procedia CIRP (LANE 2018), Vol. 74, Pages 218-221 (2018)
    DOI: 10.1016/j.procir.2018.08.098